Zum Inhalt springen

Konzept

Eine treibende Kraft ist die Frage, welche Wirkung der Schmuck auf seine Träger haben soll und wie diese mit dem Schmuck interagieren. Ich erkunde die Grenzen des Ausdrucks, indem ich gängige Vorstellungen von Schmuck in Frage stelle. Die Ergebnisse dieses Prozesses werden in körperbezogene Schmuckstücke übersetzt. Ich interessiere mich sehr für die Beziehung, die wir zu unserem Körper haben und zu den Objekten, die wir uns entscheiden zu tragen. Dieser Prozess manifestiert sich in der Schaffung von Schmuckstücken, die getragen werden müssen, um ihre Beziehung zu Geist und Körper zu entfalten.
Die Präzision, die Geduld und die Kraft, die die Bearbeitung eines Materials braucht, um sich als Objekt in der Welt zu manifestieren; und die Widerstände und Mehrdeutigkeiten, denen ich beim Machen gegenüberstehe, verändern meine Denkweise nachhaltig.
Die Symbiose von Design und Handwerk entsteht aus der Auseinandersetzung mit Materialien, Formensprachen und Konzepten. Jedes Projekt erfasst vorbeiziehende Gedanken, Ideen, Konzepte und Wünsche sowie deren Zusammenhänge, Proportionen, Kontexte und Mehrdeutigkeiten. Durch ihre Materialisierung erhalten sie ihre Formen, Farben, Texturen und letztendlich ihren prädestinierten Platz auf unserem Körper.
Sowohl bei der Arbeit an Kollektionen als auch an Maßanfertigungen wird jedes Schmuckstück von Hand angefertigt.

 


A driving force is the question which impact the jewellery should have on the wearer and how they interact with it. I am exploring the boundaries of expression by challenging common ideas about jewellery. The results of that process are translated into body related pieces, studied and developed alongside the motions of our minds and bodies.

I am very interested in the relation that we have to our bodies and to the objects we decide to wear. This process becomes manifested in creating pieces that have to be worn in order to unfold their relation with the mind and the body. 

The precision, the patience and the strength that the processing of a material needs in order to manifest itself as an object in the world; and the resistances and ambiguities that I face while the making change my mindset constantly.

The symbiosis of design and craftsmanship results from the examination of materials, design languages and concepts. Each project captures passing by thoughts, ideas, concepts and desires as well as their connections, proportions, contexts and ambiguities. By materialising them they receive their forms, colours, textures and, ultimately, their predestinated places on our bodies.
By working on collections and bespoke pieces, every piece of jewellery is made by hand.